Hebammenausbildung

Die St. Elisabethen-Krankenhaus gGmbH bietet die Ausbildung im Berufsfeld Hebamme/Entbindungspflege an. Hierzu arbeiten wir mit der Akademie für medizinische Berufe der Universitätsklinik Freiburg zusammen. Ihren Ausbildungsvertrag schließen Sie mit der St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach gGmbH. Der nächste Kurs beginnt im April 2021.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und beinhaltet einerseits die theoretische Ausbildung durch Lehrkräfte im Blocksystem (mindestens 1.630 Stunden) an der Hebammenschule in Freiburg und andererseits eine breitgefächerte praktische Ausbildung in den verschiedenen geburtshilflichen Bereichen des St. Elisabethen-Krankenhauses in Lörrach sowie einige externe Einsätze (mindestens 3.200 Stunden).

Während der praktischen Ausbildung im St. Elisabethen-Krankenhaus werden Sie auf den einzelnen Fachabteilungen von pädagogisch weitergebildeten Praxisanleitern und Praxisanleiterinnen ausgebildet.

Das Examen vor der staatlichen Prüfungskommission beinhaltet eine schriftliche, eine praktische und eine mündliche Prüfung. Nach erfolgreichem Abschluss bieten sich zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten bis hin zu verschiedenen Studiengängen. Das Hebammenstudium als Alternative zur Ausbildung bieten wir zum Beginn der Ausbildung 2021 voraussichtlich noch nicht an.

Ihre Bewerbung:

Wir benötigen eine vollständige Bewerbung. Zu den Unterlagen gehört zwingend der Nachweis einer Hospitation oder eines Praktikums in einem geburtshilflichen Einsatzbereich von  mindestens zwei Wochen Dauer. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2020. Die Vorstellungsgespräche nach dem Vorauswahlverfahren finden dann vorauss. in der KW 39 und/oder 40 statt.

Die schriftlichen Unterlagen richten Sie bitte an:

St. Elisabethen-Krankenhaus Lörrach gGmbH
Michael Meisterhans, Pflegedienstleiter
Feldbergstraße 15

79539 Lörrach

oder per Mail als zusammengefaßte PDF-Datei unter m.meisterhans@elikh.de

Das St. Elisabethen Krankenhaus informiert

Corona-Virus: Ihre Kliniken informieren

Gute Erfolge bei der Anzahl der Neuinfektionen sind erzielt - Sie haben uns hervorragend unterstützt, indem Sie Kontakte vermieden und verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregeln geachtet haben. Dafür bedanken wir uns von Herzen bei jedem Einzelnen!

  • Das Erreichte soll nicht verspielt werden. Weiterhin gilt es, sehr vorsichtig zu sein: Nur wenn nicht zu viele gleichzeitig erkranken, können wir Krankenhäuser die Versorgung unserer Patienten bewältigen.
  • Wir freuen uns, ab Montag, den 18. Mai 2020 Besucher zu unseren Patienten lassen zu dürfen. Krankenhäuser bleiben hochsensible Einrichtungen und das Risiko der Keimeinschleppung muss so gering wie möglich gehalten werden. Die entsprechenden Regelungen entnehmen Sie bitte der Startseite unserer Homepage sowie dem Newsticker.
  • Wir fahren den Betrieb unserer Häuser inklusive Operationen derzeit schrittweise wieder hoch. Da die Versorgung der Covid-19-Patienten völlig entkoppelt in eigenen Bereichen und durch eigene Teams erfolgt, sind hier weiterhin erhebliche Ressourcen gebunden. Die Notfallversorgung, dringliche Operationen sowie notwendige Eingriffe bei symptomatischen Patienten und die Geburtshilfe und die Notaufnahme der Kinderklinik im St. Elisabethen-Krankenhaus KKH standen und stehen selbstverständlich ohne Einschränkung zur Verfügung.

Schließen